Ihr Lie­ben,

als wir uns vor ein paar Tagen den Vir­gin Islands näher­ten, tauch­ten neben uns drei gro­ße, hel­le Del­fi­ne auf. Die Gro­ßen Tümm­ler schwam­men eine Zeit lang mit uns, mal rechts, mal links und vor­ne am Bug. Von Del­fi­nen geht immer eine fas­zi­nie­ren­de, kraft­vol­le Leich­tig­keit aus und wenn man eine Hand ins Was­ser hält, kom­men sie oft näher und spie­len mit einem. Wenn Del­fi­ne erschei­nen, muss ich mich ent­schei­den, ob ich (Hel­ga) ganz in den Zau­ber der Situa­ti­on ein­tau­chen und in Kon­takt gehen möch­te oder ob ich von außen dar­auf schau­en und foto­gra­fie­ren will.

Mit den Fotos und mit dem Blog ist es immer ein biss­chen so, wie mit den Del­fi­nen. Es scheint uns, als wenn das Erle­ben, ins­be­son­de­re das inne­re Emp­fin­den, durch das vie­le Foto­gra­fie­ren und Berich­ten ein­ge­schränkt wird.

Außer­dem ist im Moment doch alles irgend­wie gesagt und abge­bil­det. Wir den­ken, dass sich inzwi­schen vie­les wie­der­holt, egal, ob die nächs­te Insel hoch oder flach, afri­ka­nisch oder ame­ri­ka­nisch, frucht­bar oder tro­cken ist.

Wir möch­ten noch tie­fer in die Stil­le der Natur ein­tau­chen und das kann man sowie­so nicht doku­men­tie­ren.

Mor­gen wer­den wir die Jung­fern­in­seln ver­las­sen und wei­ter­se­geln, aber wir wer­den bis auf wei­te­res kei­ne Foto­ga­le­ri­en oder Blog­bei­trä­ge ver­öf­fent­li­chen. Viel­leicht schrei­ben wir in grö­ße­ren Abstän­den, wenn es wirk­li­che Neu­ig­kei­ten gibt. Wen es inter­es­siert, der kann auf der Web­sei­te aber wei­ter­hin ver­fol­gen, wo sich die SAI MANGALAM gera­de befin­det.

Dan­ke für Eure Beglei­tung in den vie­len schö­nen und auch in den anstren­gen­den Zei­ten. Wir haben uns über all Eure Kom­men­ta­re sehr gefreut!

Alles Lie­be

Hel­ga und Frank

3 Kommentare
  1. evelyn
    evelyn sagte:

    Lie­be Hel­ga lie­ber Frank
    ich bin wohl­be­hal­ten aus Indi­en zurück und glück­lich jetzt in Ham­burg zu sein.
    Hei­drun ist 14 Tage nach mir gekom­men ‚aber nun ist alles dicht , eini­ge sind dort gestran­det und hof­fen auf das AA das sie irgend­wann ein­mal auch aus Indi­en geholt wer­den.
    Im Ashram essen dür­fen nur noch die , die auch drin­nen woh­nen ( mit Beleg ) Neue dür­fen nicht mehr rein und auch die Darshan Hal­le ist nun gesp­rerrt, die Veden wer­den aber wei­ter gesun­gen.
    Und Ihr dürft Del­phi­ne sehen, wie schön, das wäre auch ein­mal ein Traum von mir, aber ich bin lei­der kei­ne Rei­se Tan­te und bin auf die wun­der­ba­ren Tier Fil­me ange­wie­sen. Aber sie live zu erle­ben. dass muss ja wirk­lich über­wäl­ti­gend sein
    Ansons­ten muss ich jetzt erstein­mal wie­der schau­en was ihr so treibt, denn in Indi­en bekam ich die Sei­te ja nicht geöff­net, war­um auch immer.
    Ein Freund hier, der ist immer ganz phas­zi­niert eurem Block gefolgt und hat mir aller­dings berich­tet, dass Du lie­ber Frank mit Den­gue Fie­ber sehr krank warst.
    In PN war es auch ange­kom­men und ich ken­ne 2 die wäh­rend mei­nes Auf­ent­halts dort betrof­fen waren.
    Ich hof­fe, dass Du das inzwi­schen gut über­stan­den hast , ohne irgend­wel­chen Nach­wir­kun­gen.
    Wir hier — und glo­bal — sind ja inzwi­schen mit ganz ande­ren Din­gen beschäf­tigt, aber da ihr ja Inter­net habt wer­det ihr ja voll infor­miert sein.
    Passt auf euch auf , bleibt gesund
    eure eve­lyn

    Antworten
  2. Dagmar Oelkers
    Dagmar Oelkers sagte:

    Hal­lo und Sai Ram, Ihr Lie­ben,
    herz­li­chen Dank für Euren für mich immer inter­es­san­ten Blog und die wun­der­ba­ren Pho­tos bis hier­her — immer wie­der eine neue Freu­de! Aber ich kann sehr gut ver­ste­hen, dass es doch eigent­lich ums Erle­ben und nicht ums Doku­men­tie­ren geht. Ich ken­ne die­sen Zwie­spalt zwi­schen Foto­gra­fie­ren und dem Erle­ben-Wol­len einer Situa­ti­on auch, und habe auch schon genau so emp­fun­den, was Ihr schreibt: als ob das Erle­ben durch Berich­ten und Foto­gra­fie­ren ein­ge­schränkt wird, denn etwas, das sehr viel­schich­tig ist, wird in unzu­läng­li­che Wor­te und zwei­di­men­sio­na­le Bil­der gepresst, wobei alle Zwi­schen­tö­ne feh­len. Ich glau­be, Berich­ten und Foto­gra­fie­ren sind wie­der­um eige­ne “Dis­zi­pli­nen”, die man viel­leicht eher um ihrer selbst Wil­len betreibt, wenn man Freu­de dar­an hat. Und mir scheint, so einen Blog zu füh­ren wird sich auch für Euch als eine Ver­pflich­tung anfüh­len — sicher gut, wenn Ihr die nun los­lasst.
    Schön aber für uns daheim Geblie­be­ne, wenn wir Eure Rei­se­rou­te wei­ter­hin ver­fol­gen kön­nen.
    Dann wün­sche ich Euch eine wun­der­ba­re und erbau­li­che Zeit, tie­fes Ein­tau­chen ins Erle­ben der Stil­le und aller Begeg­nun­gen wäh­rend Eurer wei­te­ren Rei­se!
    Alles Lie­be, Dag­mar

    Antworten

Feedback - Fragen - Anmerkungen

Dein erster Kommentar wird erst nach unserer Freischaltung veröffentlicht, anders können wir der Spamflut leider nicht Herr werden. Ab dem zweiten Beitrag erscheinen die Kommentare sofort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.